Gebrauchte Transporter - Worauf man achten muss

Veröffentlicht auf von Uruguru

Der Transporter ist ein Nutzfahrzeug und deshalb unterschiedlichen Beanspruchungen ausgesetzt. Dementsprechend ist meist auch der Zustand eines gebrauchten Transporters.

Was wird transportiert?

Wichtig zu wissen ist beim Kauf eines gebrauchten Transporters, was letztendlich transportiert wurde. Wenn Sie dieses Wissen haben, können sie ungefähr die tatsächliche Beanspruchung berechnen. Ein Transporter für Zeitungen wird wahrscheinlich übermäßig beladen gewesen sein. Da diese Transporte meistens nachts und in den frühen Morgenstunden, sowie unter Zeitdruck ausgeführt werden, kann man davon ausgehen, dass die Fahrzeuge bis an die Grenzen gefahren wurden. Der Zustand dieser Fahrzeuge dürfte nach ein bis zwei Jahren grenzwertig sein und mit größeren Reparaturen ist durchaus zu rechen. Ein Blumentransporter, der nur auf kürzeren Strecken eingesetzt wurde, hatte wohl kaum Gewicht zu transportieren und sollte deshalb in einem besseren Zustand sein. Trotzdem ist bei beiden Transportern auf mögliche Karosserieschäden, welche durch das Beladen der Fahrzeuge entstanden sind zu achten, denn dabei passieren die meisten Kratzer und Dellen. Das Schieben der Paletten mit einem Stapler zeigt sich meist an den hinteren Radkästen und an den Türen.

Mögliche Grenzen!

Gute gebrauchte Transporter kauft man im LKW-Handel, die besten Kleinbusse für den Personentransport beim PKW-Händler. Achten Sie beim Kauf eines gebrauchten Transporters oder Kleinbusses auf die möglichen Gewichts- oder Personenbegrenzungen. Ihr Pkw-Führerschein ist nur bis zu einem bestimmten Gewicht zulässig. Überschreitet das Fahrzeug dieses Gewicht, brauchen Sie eventuell einen Lkw-Führerschein und eine LKW-Zulassung. Achten Sie bei der Zulassung darauf ob der Transporter ursprünglich ein LKW war, der nur zu einem PKW herab gelistet wurde, um diesen mit einem normalen Führerschein zu fahren. Dies wird gerne gemacht, wenn man voluminöse Waren transportieren möchte. Transportieren Sie dann mal etwas anderes, überschreiten Sie ganz schnell das zulässige Gesamtgewicht und fahren in diesem Moment ohne gültigen Führerschein. Bei Kleinbussen dürfen Sie mit dem normalen Führerschein nicht mehr als acht Fahrgäste befördern. Ab der neunten Person benötigen Sie einen extra Busführerschein. Fahren Sie dann noch gewerblich, müssen Sie sich zusätzlich einen Personenbeförderungsschein bei der Führerscheinstelle Ihrer Gemeinde erteilen lassen, wozu wieder besondere Anforderungen gestellt werden. Auch ist eine Gewerbeanmeldung unerlässlich. Dazu kommt alle 5 Jahre ein Gesundheitstest, der prüft, ob Sie gesundheitlich in der Lage sind, dieses Gewerbe auszuführen.

Ein TransporterLKW oder PKW?Ein Kleinbuss

Veröffentlicht in Lieferwagen & Laster

Kommentiere diesen Post